4. Januar 2017

Der Winter der schwarzen Rosen- Nina Blazon


Titel: Der Winter der schwarzen Rosen | Autor: Nina Blazon | Jugendbuch/ Fantasy | cbt | ISBN 978-3-570163641 | 5. Oktober 2015 | Gebunden mit Schutzumschlag | 544 Seiten

Denke ich an meine Teenie- Lesejahre zurück, dann ist NINA BLAZON mit ihren wunderbaren magischen Büchern nicht wegzudenken. Wenn ich jetzt zu ihren Büchern greife, dann ist das immer wie nach Hause zu kommen. Jedes Mal nimmt sie mich wieder gefangen mit ihren wunderbaren Weltenentwürfen.
Aber ganz wichtig: Nina Blazon ist (für mich) ALL AGE. Egal wie alt, ihre Bücher versprühen diesen besonderen Zauber, der einen in jeder Lebenslager zu begeistern schafft. Also nicht von dem Etikett "Jugendbuch" abschrecken lassen und sich entführen lassen in den WINTER DER SCHWARZEN ROSEN...

MAGIE. LIEBE. VERRAT.
und DÜSTER.

Liljann und Tajann sind Zwillingsschwestern und doch so wie Tag und Nacht. Liljann ist das Helle, das in sich Zurückgezogene, das, was liebt und verzeiht. Sie lebt mit einem Fuß im Jenseits, sieht Feen und scheint manchmal nicht von dieser Welt zu sein. Tajann hingegen liebt das Leben und bestreitet es voller Energie und Wünsche. Sie ist das Düstere, das aus Leidenschaft nur an sich denkt und dazu neigt die zu verraten, die sie lieben sollte. Und trotzdem ist es die schüchterne Liljann, die als Erstling, wie die Erstgeborenen in der Welt der Zwillinge genannt werden, die nach dem Gesetz ihres Landes an ihrem siebzehnten Geburtstag das Haus ihres Vaters verlassen muss, um neue Lande zu erkunden und zu erobern.
Doch drei Wochen vor diesem einschneidenden Ereignis werden die beiden unterschiedlichen Mädchen zu einem Fest an den Hof der gefährlichen & tyrannischen Lady geladen. Nicht nur sie hat ihre eignen Pläne mit Liljann und Tajann, sondern auch die beiden Männer, die die beiden in dieser Nacht kennenlernen. Auf ihrer Flucht vor einem fremdbestimmten Schicksal werden die beiden getrennt und müssen feststellen, dass dort draußen etwas viel größeres, magisches und dunkles lauert.

Im Winter der schwarzen Rosen hat Nina Blazon wieder eine meisterhafte Welt geschaffenen, die so eigen und besonders ist in ihren Regeln und Entwürfen, dass man nicht anders kann, als sich von ihr in ihren magischen Bann ziehen zu lassen. Es ist ein Märchen aus uralten Zeit, aus einer längst vergessenen Vergangenheit, das noch nicht weichgespült worden ist. Kein Vergleich zu den "modernen" Versionen von Cinderella oder Die Schöne & das Biest. Das hier ist roh, dunkel und verschlingt einen. Es ist archaisch und man kann der Magie noch nachspüren, auch wenn die Lady auf grausame Weise versucht diese auszurotten.
Beim Lesen weiß man genau, dass es ein Happy End geben könnte, aber genau so gut könnte Liljanns und Tajanns Geschichte vollkommen von der dunklen Magie der schwarzen Rosen verschlungen werden. Die Spannung ist auf jeder einzelnen Seite spürbar. Ich habe 2016 viele gute Bücher gelesen, auch einige sehr gute. Aber von dieser Sorte, die man beim besten Willen nicht aus der Hand legen kann, waren nur eine handvoll dabei. Und dieses ist eines davon.

Die Autorin hat diese ganz spezielle Weise zu erzählen, die etwas poetisches an sich hat. Sie macht aus ihren Geschichten Märchen. Märchen mit Gut und Böse, in denen die Grenzen aber nach und nach verschwimmen.  Jedes Buch und somit jedes Märchen hat ihre eigenen Motive, Regeln und Welten. Und jedes ist einzigartig und besonders. Ihr Schreibstil ist wahnsinnig bildlich und entführt in fremde Welten, die man sich auf den ersten Seiten des Buches zunächst noch erschließen muss. Besonder schön dabei ist, dass Blazon es versteht ihre Leser in die Irre zu führen und man sich nicht immer auf das verlassen kann, was da schwarz auf weiß vor einem steht.

Alles in allem kann ich nur sagen: LESEN!
Dieses Buch hat alles, was eine gute Geschichte braucht: Ein wunderbarer Schreibstil, charakterlich stark ausgearbeitete Charaktere, Liebe & Magie und zuguterletzt eine wunderbare fantastische Welt, in der wir Liljann und Tajann begegnen. Das ist einer dieser Roman, die uns an nichts erinnern, was wir schon einmal gelesen haben.
Weil es so wunderbar anders ist!

Vielleicht magst du auch folgendes

4 Kommentare

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benedikt,
      wie schön, dass du hierher gefunden hast :) Klar, schau ich mich gerne mal bei dir um.
      Bis ganz bald,
      Sophie

      Löschen
  2. Hallo liebe Sophie :)

    Bei mir steht das Buch auch schon eine ganze Weile auf der Wunschliste und dank deiner tollen Rezension hab ich jetzt wieder richtig Lust auf die Geschichte ♥

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      das freut mich wirklich, dass ich deine Lust auf das Buch neu entfachen konnte, denn ich war und bin immer noch restlos begeistert von der Geschichte der schwarzen Rosen. So sehr, dass es das Buch sogar unter meine Lieblinge 2016 geschafft hat.
      Liebst,
      Sophie

      Löschen